1.Vorstand
Max Merkel
Dösinger Weg 3
87665 Mauerstetten
Deutschland
01714980200
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

VolleyballAllgemeinAktuellesDamen 1 nutzt die Chance ...

Damen 1 nutzt die Chance ...

Der 2.te Platz könnte reichen

In einem sehr kurzweiligen und rassigen Volleyballspiel besiegten die Regionalliga Damen 1 des SV Mauerstetten den FSV Marktoffingen mit 3:0 (25:20, 25:11 und 25:17) und nahmen damit recht erfolgreich Revanche für die erlittene Vorrundenniederlage.

Die gastgebenden Damen des SVM begannen furios und zeigten von Anfang an, wer im Sonnenhof Herr im Hause ist. Isi Martin mit vier hintereinander verwandelten harten Schmetterbällen und Mona Gärtner mit zwei gelungenen Angriffen am Netz zeigten dies mit der 6:0-Führung deutlich auf. Chiara Lukes brachte zwei punktgenaue Diagonalbälle knallhart auf den Boden und machte dadurch für den Gegner die Hoffnung zunichte, eine Aufholjagd starten zu können. Auch die bereits früh genommene zweite Auszeit von Marktoffingens Trainer Sepp Wizinger konnte da nicht helfen. Im Gegenteil: Mona Gärtner baute die Führung mit sieben hervorragenden Aufschlägen, darunter hat sie drei direkt verwandelt, auf  8:3 aus. Dann aber schlichen sich, wie gewohnt beim SVM, einige Nachlässigkeiten ein. Vor allem im Abwehrverbund leistete sich der SVM einige Fehler, so dass der FSV auf 19:11 herankam. Trainer Peter Maiershofer nahm nun ebenfalls eine Auszeit und brachte Libera Sina Csauth für Simona Dammer. Zunächst brachte auch Vera Gebler mit einem überlegten Punkt dem SVM das 20:11, aber die Gäste konterten mit sehr gut herausgespielten und präzisen Angriffsschlägen. Wieder wollte beim SVM die Annahme nicht gelingen und so machten es die Einheimischen nochmals richtig spannend. Die nie aufgebende junge Truppe aus dem nördlichen Schwaben kam zum verdienten 23:19 und 24:20, bevor dann Chiara Lukes mit viel Wucht diesen Satz beschloss.

Auch zu Beginn des 2. Satzes setzte die Heimmannschaft ihre Gäste mit hervorragenden Aufschlägen mächtig unter Druck und führten schnell 10:2 und 11:4. Eine unkonzentrierte Annahme ließ keinen vernünftigen Spielaufbau zu und der FSV hatte keine Mühe, die Angriffe des SVM abzuwehren und über schnelle und gute Angriffe zu weiteren Punkten zu kommen. Mit drei direkt verwandelten Aufschlägen hintereinander setzte Kapitän Vera Gebler ein weiteres Ausrufezeichen zum 21:6. Die Gäste kämpften, gaben niemals auf und erspielten sich so manchen Punkt. Beim SVM funktioniert jetzt auch einmal der Block und eine präzise gespielte Annahme stellte Tamara Rößler hervorragend auf Mona Gärtner, die keine Mühe mehr hatte, den Punkt zum 25:11-Satzgewinn zu machen.

Im 3. Satz brachte Trainer Maiershofer Tamara Csauth für Chiara Dammer, die für die Bayerische Meisterschaft am nächsten Tag etwas geschont wurde, und die etatmäßige Außenangreiferin hielt zunächst einmal mit viel Einsatz und großem Können den Abwehrverbund zusammen. Derweilen setzten die Angreiferinnen des SVM, Barbara Völk, Isi Martin und Mona Gärtner den Gegner mächtig unter Druck. Der FSV kam so seinerseits kaum noch zu präzisen und klaren Angriffen und musste viele Punkte für die Heimmannschaft zulassen. Vor allem waren es an diesem Tag die genauen und wuchtigen Angaben, denen der FSV an diesem Tag einfach nicht gewachsen war. Tamara Rößler, Barbara Völk und Vera Gebler setzten dies mit ihren Aufschlagassen immer wieder unter Beweis. Der FSV Marktoffingen gab zwar auch in aussichtsloser Lage nie auf, kämpfte und spielte weiterhin gut mit. Sie holten sich noch den einen oder anderen Punkt, ohne aber den klaren Sieg des SVM gefährden zu können. Wie zu Beginn des Spieles schlägt Isabel Martin mit zwei knallharten Schmetterbällen nochmals zum 25:17 zu.

Damit zieht der SVM am TSV Obergünzburg auf den zweiten Tabellenplatz vorbei und wird diesen Platz natürlich am kommenden Sonntag im Ostallgäu Derby gegen eben diese Mannschaft aus Obergünzburg mit aller Macht verteidigen.  Dies hinter dem TSV Sonthofen II, der bereits seit dem Wochenende als Meister der Regionalliga Süd-Ost feststeht. Herzlichen Glückwunsch an den TSV Sonthofen II!     (mm)

 

Go to top