1.Vorstand
Max Merkel
Dösinger Weg 3
87665 Mauerstetten
Deutschland
01714980200
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

VolleyballAllgemeinAktuellesDamen 1 mit toller Leistung ...

Damen 1 mit toller Leistung ...

Souveräner Sieg nach langer Reise

Weiter auf dem Vormarsch in der Regionalliga Süd-Ost befinden sich die Volleyball Damen 1 des SV Mauerstetten und nahmen auch die Hürde beim SV Hahnbach mit einem glatten 3:0-Sieg (25:16, 25:22 und 25:22).

Dabei musste Trainer Peter Maiershofer krankheitsbedingt kurzfristig auf Libera Betty Maier verzichten. Und auch die etatmäßige Zuspielerin Tamara Rößler trat zwar die weite Reise mit an, musste aber dann doch krankheitsbedingt auf einen Einsatz verzichten. Auch die erst kürzlich genesene Libera Sina Csauth konnte nur einen Kurzeinsatz bewältigen. Simona Dammer übernahm mit großem Erfolg die Libera Position und die Rückkehrerin Lucia Kaiser spielte von Anfang an zu. Zwar fehlte in einigen Situationen noch die Abstimmung, so dass es auch mal vorkam, dass die Zuspiele keine Abnahme in den eigenen Reihen fanden.

So begann der SV Mauerstetten verunsichert, irgendwie passte das Spiel mit der neuen Zuspielerin Lucia Kaiser noch nicht zusammen. Wuchtige Angriffe, vor allem über die Außen Chiara Lukes und Isabel Martin wechselten sich mit zögerlichem Spiel in der Annahme und im Angriff mit etlichen Missverständnissen ab, so dass die mutig und wie erwartet stark spielenden Gastgeberinnen in ihrer ausverkauften Halle den Beginn des Spieles ausgeglichen gestalten konnten. Erst Mitte des 1. Satzes fanden die Gäste zu mehr Sicherheit und forcierten das Tempo. Über blitzsaubere und variantenreiche Kombinationen wurden die Angreiferinnen freigespielt, die dann keine Mühe hatten, den Ball zu versenken. Mona Gärtner brachte ihren Farben mit zwei blitzsauberen Angriffen und einer guten Aufschlagserie einen beruhigenden Vorsprung. Chiara Lukes, die ihren eigenen kleinen Fanblock dabei hatte, sowie Isabel Martin verwandelten frei am Netz sicher, ehe dann Barbara Völk mit einem überlegten Heber zum 26:16-Satzgewinn abschloss.

Der TV Hahnbach besticht zu Beginn mit sehr guten Aufschlägen sowie zielgenauen Angriffsbällen und hält damit das Spiel ausgeglichen, auch wenn Chiara Lukes und Barbara Völk die Gäste mit 8:6 in Front brachten. Dann hatte der SVM aber einen kleinen Einbruch und lag bereits 15:20 hinten. Trainer Peter Maiershofer haderte jetzt mit unglücklichen Entscheidungen des Schiedsrichters. Aufgrund weiterer Diskussionen erhielt er die gelbe Karte, provozierte mit der langen Unterbrechung aber einen Bruch im Spiel der Gastgeberinnen. Vera Gebler peitschte in dieser Phase ihre Mitspielerinnen nach vorne. Hervorragend in der Annahme: Simona Dammer. Sie brachte die gegnerischen Bälle stets zielgenau auf Lucia Kaiser, die mit den für den Gegner nicht ausrechenbaren Zuspielen ihre Angreiferinnen blitzsauber frei ans Netz spielte. Isabel Martin, die nach ihren Schulausflug jetzt wieder zu alter Stärke gefunden hat und Chiara Lukes, die sich seit Wochen in hervorragender Form befindet, sowie Mona Gärtner holten Punkt für Punkt auf. Barbara Völk mit einer guten Aufschlagserie und einem Ass zum 22:21 brachte den SVM erstmals in Front. Eine Auszeit und heftige Gegenwehr nutzte jetzt den Einheimischen nichts mehr. Mit drei Punkten in Folge schloss Isabel Martin diesen Satz mit 25:22 zugunsten des SVM ab.

Einen heiß umkämpften 3. Satz sahen dann die zahlreichen einheimischen Fans, die unerwartet ruhig blieben. Da war dann schon eher etwas von den fünf aus dem Ostallgäu mitgereisten Fans zu hören. Mit sicherem und sehr schnellem Aufbau konnte der SVM den kleinen Rückstand immer wieder egalisieren. Der TV Hahnbach kämpft zwar vorbildlich, aber kann seine Angriffe nicht mehr so wuchtig abschließen. Wieder baut der SVM schnell und sicher auf und bringt die Bälle unberechenbar für den Gegner mal lang, mal kurz, mal diagonal oder auch als Heber ins gegnerische Feld auf den Boden. Ein kaum sichtbares Zuspiel von Lucia Kaiser auf Vera Gebler klappt diesmal und die wieder vorbildliche Kapitänin verwandelt unwiderstehlich zum 14:11. Mit guten Aufschlägen und großem Kampf bleibt der Gastgeber aber immer dran. Sarah Freudling kommt jetzt und führt sich gleich mit einem gelungenen Blockpunkt ein. Die Mannschaft aus dem Ostallgäu hat sich jetzt gefunden und so sah Trainer Peter Maiershofer keinen Grund noch weiter zu wechseln. Nochmals sahen die Zuschauer lange und hart umkämpfte Ballwechsel. Hahnbach hielt mit vielen guten Angriffsbällen dagegen. Der SVM glänzte mit überlegtem Spiel und einer auch in der Schlussphase geschlossenen großartigen kämpferischen Leistung, So erhöhte Sarah Freudling ganz überlegt am Netz zum 23:20. Nach dem 24:21 nahm der einheimische Trainer nochmals eine Auszeit und kam so auch zum 22. Punkt. Aber Vera Gebler krönte mit einem wuchtigen Schmetterball zum 25:22 eine hervorragende Mannschaftsleistung des SVM zu einem hochverdienten Sieg.

Dies anerkannten auch die vielen einheimischen Zuschauer neidlos und wünschten ihrem Gegner alles Gute für die lange Heimreise.  

Go to top